Geschäftseröffnungsfeier im 'Sanitätshaus im Regental'


Das neue Sanitätshaus von Manuela Schuierer und Marion Windisch in der Kolpingstraße 15 legt einen weiteren Leerstand in der Innenstadt von
Nittenau "ad acta", freute sich zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer.
Die beiden Firmengründerinnen kamen praktisch „back to the roots“, begannen doch beide ihre berufliche Laufbahn in denselben Räumen. Meierhofer überreichte auch im Namen der Stadt ein Geschenk. Manuela Schuierer und Marion Windisch arbeiten schon seit zehn Jahren zusammen und haben jetzt die Chance ergriffen, sich selbstständig zu machen. Sämtliche Hilfsmittel wie Rollatoren, Schuheinlagen oder spezielle Bandagen, oft sogar mit stylischem Muster, bekommt man jetzt in der Kolpingstraße. „Es ist gut, wenn man uns nicht braucht, aber wenn, dann ist es gut, dass es uns gibt“, sagte Marion Windisch.


 









 
Manuela Schuierer und Marion Windisch


Stadtpfarrer Adolf Schöls und der evangelische Pfarrer Reiner Eppelein spendeten den Segen für das Holzkreuz und die Verkaufsräume.
Die beiden Inhaberinnen bedankten sich bei den zahlreichen Gästen für die Guten Wünsche und den Präsenten zum Geschäftsstart,
ebenso
den Helfern beim Umbau der Geschäftsräume sowie bei den Vorbereitungen zur Eröffnungsfeier.